Unsere Tiere von A bis Z

Bennet-Känguru

Das Bennett-Känguru, die tasmanische Unterart des Rotnackenwallabys, verträgt im Gegensatz zu anderen Kängurus winterliches Klima. Sein dichtes Fell schützt es vor Kälte; es fühlt sich auch im hiesigen Klima wohl. Weil Bennett-Kängurus robust sind, werden sie oft zur Fleischgewinnung gehalten, auch außerhalb Australiens.

Bennett-Kängurus bringen ein oder selten zwei winzige, nackte und blinde Junge zur Welt. Das Neugeborene erschnüffelt den Weg in den schützenden Beutel am Bauch der Mutter und krabbelt in nur wenigen Minuten hinein. Hier bleibt es etwa neun Monate und ernährt sich von Muttermilch, unternimmt aber nach einigen Monaten erste Ausflüge.

Bennett-Kängurus sind vor allem dämmerungsaktiv und leben oft allein, schließen sich aber auch zu lockeren Verbänden zusammen.

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameBennet-Känguru (Macropus rufogriseus rufogriseus)
VerbreitungTasmanien
LebensraumWald und Buschland
NahrungGras, Laub, Kräuter
MaßeKopf-Rumpf-Länge: 65-90 cm, Gewicht: 11-27 kg
Gefährdungnicht gefährdet

Bennet-Känguru im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann noch eine Tierpatenschaft übernommen werden. Allgemeine Informationen zu den Patenschaften finden Sie hier.

Jetzt Pate werden