Unsere Tiere von A bis Z

Weissstorch

Weißstörche sind ausgezeichnete Flieger, die thermische Aufwinde über dem Land zum energiesparenden Segelflug nutzen. Im August verlassen sie in Gruppen ihre Brutgebiete und ziehen für den Winter nach Afrika. Täglich fliegen sie bis zu 300 km weit. Im Frühjahr kehren die Störche zurück und beginnen ab Mitte April mit der Eiablage.

Als Kulturfolger errichten Weißstörche ihr Nest auf Dächern und Masten. Jedes Jahr bezieht ein Storchenpaar das gleiche Nest und renoviert es; Storchennester können nach einigen Jahren bis zu 900 kg schwer sein.

Obwohl sich ihr Bestand etwas erholt hat, sind Weißstörche in Deutschland und anderen mitteleuropäischen Ländern bedroht, vor allem durch Zerstörung ihres Lebensraums wie die Trockenlegung von Feuchtgebieten.

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameWeißstorch (Ciconia ciconia)
VerbreitungMittel- und Südeuropa, Westasien, Nordafrika
LebensraumSümpfe, Wiesen, Felder, Savannen, Steppen
NahrungInsekten, Amphibien, Fische, Reptilien, kleine Nager
MaßeLänge: 80-100 cm, Gewicht: 2,3-4,5 kg
Gefährdungweltweit nicht gefährdet, in Deutschland gefährdet

Weissstorch im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann leider keine Tierpatenschaft übernommen werden. Aber viele andere spannende Tiere können unterstützt werden. Diese finden Sie alle hier:

Jetzt Pate werden