Unsere Tiere von A bis Z

Deutsches Sattelschwein

Die Rasse „Deutsches Sattelschwein” gibt es seit 1948; unter diesem Namen wurden die in Ostdeutschland lebenden Bestände an Schwäbisch-Hällischen Schweinen und Angler Sattelschweinen zusammengefasst. Zuchtziele sind Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit, hohe Fruchtbarkeit und gute Muttereigenschaften. Typisch sind die Schlappohren und der weiße Sattel. In der DDR wurden die Schweine als Genreserve für Neuzüchtungen gehalten, obwohl ihr fettreiches Fleisch ab den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts weniger begehrt war. Auch nach der Wende blieb die Rasse dank engagierter Züchter erhalten; ihr Bestand ist jedoch bedroht. Besonders für Freilandhaltung sind die guten Futterverwerter sehr geeignet.

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameDeutsches Sattelschwein (Sus scrofa f. domestica)
VerbreitungOstdeutschland
Lebensraumvom Menschen bestimmt
Nahrungpflanzliche und tierische Kost
MaßeSchulterhöhe: 80-90 cm, Gewicht: 300-350 kg
Gefährdungkritisch

Deutsches Sattelschwein im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann noch eine Tierpatenschaft übernommen werden. Allgemeine Informationen zu den Patenschaften finden Sie hier.

Jetzt Pate werden