Unsere Tiere von A bis Z

Habichtskauz

Habichtskäuze schätzen als Lebensraum Wälder, die ihnen offene Lichtungen oder Kahlschläge für ihre Jagd in der Dämmerung und in der Nacht bieten. Nur zur Brutzeit sind sie auch tagsüber aktiv. Während das Weibchen in verlassenen Greifvogelhorsten oder in Höhlen brütet, versorgt das Männchen sie mit Nahrung. Zur Brutzeit verteidigen sie äußerst aggressiv ihr Revier; Eindringlinge werden direkt angeflogen und mit Krallen attackiert. Besonders die Weibchen führen Angriffsflüge von hinten auf Menschen und Tiere wie z.B. Rotwild und Wildschweine aus und fügen ihnen dabei auch Verletzungen zu.

Habichtkäuze verbringen viel Zeit mit der Gefiederpflege, auch Duschen im leichten Regen und Baden gehören dazu .

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameHabichtskauz (Strix uralensis)
VerbreitungEurasien
Lebensraumlichte Wälder, besonders in Gewässernähe
NahrungKleinsäuger, Vögel bis Hühnergröße, Frösche, Aas
MaßeLänge: 54-60 cm, Gewicht: 500-1.300 g
Gefährdungnicht gefährdet

Habichtskauz im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann noch eine Tierpatenschaft übernommen werden. Allgemeine Informationen zu den Patenschaften finden Sie hier.

Jetzt Pate werden