Unsere Tiere von A bis Z

Hausmeerschwein

Bereits vor 3.000 Jahren wurden Meerschweinchen von den Ureinwohnern der Anden als Haustiere gehalten. Sie dienten dort als Fleischlieferanten und Opfertiere. Ihren deutschen Namen verdanken sie der Reise über das Meer, die sie im 16. Jh. nach Europa brachte, sowie ihrer vielfältigen Lautsprache, mit der sie sich verständigen. Sie quieken und grunzen wie kleine Schweinchen.

Hausmeerschweinchen unterscheiden sich von ihren wilden Verwandten durch den plumpen Körperbau und ein vielgestaltiges Haarkleid. Dieses kann kurz oder lang sein, Wirbel haben und verschiedenartig gefärbt sein.

Meerschweinchen sind gesellige Tiere, die nicht einzeln gehalten werden dürfen. Sie sind tagaktiv und brauchen ausreichend Auslauf.

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameMeerschweinchen (Cavia tschudii f. porcellus)
VerbreitungKolumbien bis Argentinien
Lebensraumvom Menschen bestimmt
NahrungGräser, Kräuter, Früchte, Samen
MaßeKopf-Rumpf-Länge: 20-35 cm, Gewicht: 600-1.800 g
Gefährdungnicht gefährdet

Hausmeerschwein im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann leider keine Tierpatenschaft übernommen werden. Aber viele andere spannende Tiere können unterstützt werden. Diese finden Sie alle hier:

Jetzt Pate werden