Unsere Tiere von A bis Z

Rotschnabelkitta

Rotschnabelkittas haben ein großes Verbreitungsgebiet, sind anpassungsfähig und finden überall Nahrung. Deswegen nimmt ihre Zahl stetig zu, vor allem in Nordchina.

Die tagaktiven, geselligen und sehr lautstarken Vögel ziehen in kleinen Trupps umher und suchen auf dem Boden nach Nahrung. Vor Gefahren, wie z.B. nahenden Leoparden, warnen sie einander mit einem metallischen „Pink!”. Auch andere Tierarten reagieren auf diesen Alarm.

Rotschnabelkittas nutzen die Regenzeit für ihre Brut. Das Männchen wirbt mit aufgefächertem Schwanz um das Weibchen. Gemeinsam bauen sie ein Nest. Das brütende Weibchen wird vom Männchen mit Nahrung versorgt und bewacht. Um das Füttern der Jungen kümmern sich beide Eltern.

 

Auf einen Blick

Steckbrief

NameRotschnabelkitta (Urocissa erythrorhyncha)
VerbreitungSüdostasien (Himalaya bis Ostchina)
Lebensraumtropische Regenwälder und immergrüne Wälder vom Flachland bis ins Gebirge, Kulturland
NahrungSamen, Früchte, Insekten und -larven, kleine Wirbeltiere, Eier
MaßeLänge mit Schwanz: 62-66 cm, Gewicht: 200-240 g
Gefährdungnicht gefährdet

Rotschnabelkitta im Tierpark Gotha

Mediathek

Unterstützen

Tierpatenschaft

Für dieses Tier kann leider keine Tierpatenschaft übernommen werden. Aber viele andere spannende Tiere können unterstützt werden. Diese finden Sie alle hier:

Jetzt Pate werden